Mobilcom: Verlust gesunken

Minus im zweiten Quartal bei 27,92 Millionen Euro / Aktie gibt leicht nach

Mobilcom (Börse Frankfurt: MOB) hat im zweiten Quartal ein Ebit von minus 27,92 Millionen Euro verbucht. Im ersten Quartal belief sich der Verlust noch auf 43,53 Millionen Euro. Pro Anteilsschein verbesserte sich der Verlust von 64 auf 43 Cents.

Die Gründe dafür sieht Mobilcom in einer verbesserten Kostenstruktur und sinkenden Kundenakquisitionskosten. Der Umsatz stieg im ersten Halbjahr auf 1,4 Milliarden Euro – im Vergleichszeitraum des Vorjahres waren es noch von 1,05 Milliarden Euro.

Insgesamt verfügte Mobilcom am 30. Juni über acht Millionen Kunden. Gegenüber dem ersten Halbjahr 2000 mit 4,76 Millionen Kunden entspricht das einem Wachstum von 68 Prozent.

Im Kerngeschäft Mobilfunk telefonierten per Ende Juni 2001 fünf Millionen Kunden über Mobilcom – ein Zuwachs von 84 Prozent.

Im zweiten Quartal 2000 verbuchte Mobilcom noch einen Gewinn von rund 15 Millionen Euro oder 30 Cents pro Aktie. Diese reagierte auf die gestrigen Zahlen mit einem geringen Abschlag von drei Prozent: Das Papier beendete den Handel bei 14,98 Euro und damit rund 85 Prozent unter den Höchstständen vom letzten Jahr.

Kontakt:
Mobilcom, Tel.: 04331/6900 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Mobilcom: Verlust gesunken

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *