Sun und Hitachi speichern gemeinsam

Weitreichendes Abkommen über die Zusammenarbeit der Storage-Abteilungen beider Konzerne

Die Konzerne Sun Microsystems (Börse Frankfurt: SSY) und Hitachi sowie dessen Tochter Hitachi Data Systems sind ein „weitreichendes“ und „Milliarden Dollar-schweres“ Abkommen eingegangen. Zum einen wird Sun künftig Speicherprodukte von Hitachi vertreiben, zum anderen wollen beide Unternehmen ihre Lizenzen bezüglich ihrer Storage Software austauschen und gemeinsam an neuen Entwicklungen arbeiten.

Als konkrete Folge dieses Abkommens wird Sun seine Sun Storeedge 9900-Systeme, die bereits auf der Freedom Storage Lightning 9900-Familie von Hitachi beruht, gemeinsam mit den japanischen Verbündeten anbieten.

Vertreter beider Unternehmen übertrafen sich in ihren Stellungnahmen beim Jubeln. Für Hitachi Data System bedeutet die Unterzeichnung des Vertrages nach Meinung von Marktbeobachtern aber tatsächlich einen Meilenstein bei seiner Transformation von einem Mainframe-Anbieter hin zu einem Speicherspezialisten.

Laut unbestätigten Gerüchten verhandelten Hitachi Data Systems und Sun bereits seit geraumer Zeit. Der Firma von Scott McNealy sei sehr daran gelegen gewesen, die bestehende enge Verbindung zum Speicherriesen EMC aufzuweichen.

Kontakt: Kontakt:
Hitachi, Tel.: 0211/529150 (günstigsten Tarif anzeigen)
Sun, Tel.: 089/460080 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sun und Hitachi speichern gemeinsam

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *