Pilotversuch mit Iris-Scan statt Pass-Vorzeigen

2000 Teilnehmer sollen am Londoner Flughafen Heathrow in einem Wimpernschlag durch die Passkontrolle gelangen

Das Unternehmen Eye Ticket und die International Air Transport Association haben einen Pilotversuch angekündigt, bei dem sich Reisende mit einem Iris-Scan identifizieren lassen, anstatt den Pass vorzuzeigen. Der Versuch wird am Londoner Flughafen Heathrow durchgeführt.

Teilnehmen können bis zu 2000 US-Bürger, die mit Virgin Atlantic oder British Ariways fliegen und häufig nach Großbritannien reisen. Die Test-Personen werden dazu beim UK-Immigration Service registriert. Wenn die Versuchsteilnehmer in London landen, müssen sie in Zukunft nicht mehr Schlange stehen, um ihren Pass vorzuzeigen, sondern blicken kurz in die Linse einer Videokamera. Diese vergleicht die Zeichnung der Iris, welche bei jedem Menschen so individuell wie sein Fingerabdruck ist, mit der gespeicherten Vorlage und ermöglicht eine eindeutige Identifizierung.

Nach Angaben von Eye Ticket eignet sich die Technologie auch für den Check-in im Hotel oder bei der Abholung eines Mietautos.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Pilotversuch mit Iris-Scan statt Pass-Vorzeigen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *