Censio vor der Pleite

Online-Versicherer bittet angeblich um Stundung der Forderungen / "Erhebliche Liquiditätsschwierigkeiten"

Der Online-Versicherer Censio steht kurz vor der Pleite. Der Vorstand des Unternehmens habe seine Gläubiger in einem Brief um die Stundung ihrer Forderungen bis Ende Oktober gebeten, berichtete die „Financial Times Deutschland“ am Montag.

In dem Brief hieß es den Angaben zufolge wörtlich: „Bedauerlicherweise mussten wir feststellen, dass sich unser Unternehmen in erheblichen Liqiditätsschwierigkeiten befindet.“ Wenn die Gläubiger sich nicht bis Ende der Woche mit der Stundung einverstanden erklärten, müsse Censio voraussichtlich einen Insolvenzantrag stellen.

Damit steht offenbar ein weiteres Geschäftsmodell der New Economy vor dem Scheitern: Censio war im Mai 2000 mit dem Ziel gestartet, das aufwändigste und umfassendste Versicherungsportal im deutschsprachigen Internet zu bieten. Nun mussten die Betreiber allerdings feststellen, dass sich die Kunden zwar gern auf der Website über die angebotenen Preis-Leistungsvergleiche von rund 125 Versicherungen informieren. Der Vertrag werde dann aber nicht online abgeschlossen, so dass Censio dadurch keine Maklerprovision bekam.

Kontakt:
Censio, Tel.: 01805/236746 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Censio vor der Pleite

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *