Sun kündigt Ultrasparc III mit 900 MHz an

Im Oktober kommt der neuste 0,15-Mikrometer-Kupfer-Prozessor mit "low-k dielectric"-Technologie

Sun Microsystems (Börse Frankfurt: SSY) will im Oktober dieses Jahres den seit Monaten überfälligen Ultrasparc III mit 900 MHz ausliefern. Ursprünglich sollte der 0,15-Mikrometer-Kupfer-Prozessor mit „low-k dielectric“-Technologie schon im März auf den Markt kommen.

Der Ultrasparc III verfügt über 29 Millionen Transistoren und einen acht MByte großen Cache sowie einen 16 GByte-Arbeitsspeicher. Parallel zur 900 MHz-Version in Kupfertechnologie will der Konzern auch eine Aluminium-Variante anbieten. Ursprünglich wurden die Ultrasparcs von Texas Instruments gefertigt, künftig soll aber auch die taiwanesische Firma United Microelectronics mit Aufträgen bedacht werden.

Sun hatte den Ultrasparc III erstmals im September vergangenen Jahres vorgestellt. Der Chip kommt in den „Sunfire“-Servern der Firma zum Einsatz. Cheftechnologe Ed Zander hat den Ultrasparc III-Nachfolger Ultrasparc V für Mitte 2002 angekündigt. Eigentlich sollte der Fünfer Mitte 2001 auf den Markt kommen.

Aktuelles und Grundlegendes zu Prozessoren sowie deren Leistung liefert ein ZDNet-Benchmark-Test.

Kontakt:
Sun, Tel.: 089/460080 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sun kündigt Ultrasparc III mit 900 MHz an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *