Neue Preise für Compaq-Notebooks

Armada M700 wird um zwölf Prozent billiger / Grund: Gefallene Prozessorpreise bei Intel

Compaq (Börse Frankfurt: CPQ) hat angekündigt, die Preise der Notebook-Serien Armada und Evo im Preis zu senken. Der Hersteller begründet die sofortige Nachlässe mit den günstigen Konditionen auf dem Prozessormarkt. Die Preise seien jetzt bei vielen Modellen um bis zu zwölf Prozent geringer als bisher.

Intel hat seine Preise bei vielen Celeron und Pentium Prozessoren reduziert. So können auch wir diesen Vorteil bei vielen Notebooks an unsere Kunden weitergeben. Sparen kann man sowohl bei den günstigen Einstiegsmodellen als auch bei den Highend-Geräten der M700 Familie“, sagte der Compaq Produktmanager der Portables Division, Michael Broschart.

Im Einstiegssegment beträgt der Preisvorteil vier bis acht Prozent. So liegt der Preis für ein Armada 110S mit 700 MHz Intel Celeron-Prozessor und 12,1 Zoll TFT-Display jetzt bei 2949 Mark. Das entspricht einer Reduzierung von vier Prozent.

Acht Prozent weniger kostet jetzt außerdem der Laptop Armada 110S mit einem 800 MHz Pentium III-Prozessor und 14,1 Zoll TFT-Display mit 3999 Mark.

Spitzenreiter bei der Preissenkung von bis zu zwölf Prozent ist das Modell Armada M700 (ab 7600 Mark). Das Gerät ist mit einem 1 GHz Pentium III-Prozessor, 14,1 Zoll TFT-Display, 128 MByte RAM, 20 GByte Festplatte und achtfach DVD-ROM ausgestattet.

Kontakt:
Compaq, Tel.: 089/99330 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Neue Preise für Compaq-Notebooks

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *