Supercomputer soll die Evolution des Weltalls simulieren

Zwei Millionen Dollar teurer Rechner steht in der britischen Universität von Durham

Die britische Universität Durham hat einen zwei Millionen Dollar teuren Supercomputer vorgestellt, der die Evolution des Weltalls simulieren soll. Der von Sun Microsystems (Börse Frankfurt: SSY) gefertigte Rechner soll der größte Supercomputer in Großbritannien und einer der leistungsfähigsten in Europa sein.

Der Computer, der zehn Billionen Berechnungen pro Sekunde durchführen kann, soll der Frage nachgehen, wie das Universum entstanden ist. Die kosmologische Maschine hat so viel Speicher, dass die gesamte Britische Bibliothek gesichert werden könnte und immer noch Platz wäre.

Der Numbercruncher besteht aus einem Cluster mit 128 Sparc-III-Prozessoren und einer 24 CPU starken Sunfire-Maschine und verfügt über 112 GByte RAM und sieben TByte Datenspeicher.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Supercomputer soll die Evolution des Weltalls simulieren

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *