Goldmark stürmt die Internet-Auktionen

Für Sammlerstück werden eine Woche nach Verkaufsstart 50 Prozent mehr geboten / Bundesbank: "Nachprägung unwahrscheinlich" / Materialwert deutlich unter den Geboten

In 153 Tagen müssen die Deutschen sich endgültig von ihrer alten Währung verabschieden. Die Bundesbank setzte dem Aushängeschild der deutschen Wirtschaft mit der sogenannten „Goldmark“ ein letztes Denkmal. Diese kam in der vergangenen Woche für 250 Mark auf den Markt, war schnell vergriffen und taucht nun verstärkt in Internet-Auktionen auf

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Goldmark stürmt die Internet-Auktionen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *