Maxtor präsentiert Ultra ATA/133-Schnittstelle

Neues Interface soll Daten zwischen PC und Harddisk mit bis zu 133 MBit/s austauschen können / Erste Produkte werden noch in der zweiten Jahreshälfte erwartet

Der Festplattenhersteller Maxtor (Börse Frankfurt: MXT) hat seine Schnittstellenspezifikation für Ultra ATA/133 Festplatten präsentiert. Mit dem neuen Interface sollen die Daten zwischen PC und Harddisk mit bis zu 133 MBit/s ausgetauscht werden. Während die Spezifikation jetzt steht, fehlt es jetzt aber noch an passenden Datenträgern.

Das Unternehmen entwickelte und patentierte auch die seit 1996 breit eingesetzte Ultra Advanced Technology Attachment (ATA)-Technologie.

Die abwärtskompatible neue Schnittstelle will Maxtor unter dem Label „Fast Drives“ vermarkten und soll hauptsächlich für den Transfer großer Datenströme eingesetzt werden.

Das Ultra ATA/133-Interface wird dem Hersteller zufolge zurzeit in neue Produkte integriert und soll noch in der zweiten Jahreshälfte auf dem Markt erhältlich sein.

Kontakt:
Maxtor, Tel.: 089/96241919 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Maxtor präsentiert Ultra ATA/133-Schnittstelle

Kommentar hinzufügen
  • Am 1. August 2001 um 14:04 von Ludwinator

    133MBit?
    Nicht mal ne Fachredaktion ist in der Lage Bits und Bytes auseinanderzuhalten.

    Oder sollen wir lieber bei UDMA-66 bleiben?

    Wäre damit immerhin 4 mal so schnell.

  • Am 1. August 2001 um 19:33 von Cyberclone

    Besser wäre ATA/500….
    Was zum teufel soll das bringen ?

    Die Hardware ist ja nicht in der lage soviel Daten zu bringen oder täusche ich mich ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *