Hitachi bietet weiter CRT-Monitore

"Mindestens bis 2002" / Fertigung erfolgt allerdings durch Drittfirmen

„Wir werden in Deutschland mindestens bis Mitte 2002 die Hitachi-CRT-Monitore mit Hitachi-Bildröhren anbieten“ sagte der Hitachi Deutschland-Manager Jan Stapelfeldt.

Er reagierte damit auf einen Bericht von ZDNet aus der vergangenen Woche, wonach Japans größter Elektronikkonzern die Produktion von Kathodenstahlröhren-Monitoren (Cathode Ray Tubes; CRTs) einstellen wird. Die Fertigungswerke in Sakura City, Japan, mit 770 Angestellten, Singapur (950 Mitarbeiter) und Johore, Malaysia (1670) werden stillgelegt.

Nicht nur der erhebliche Preisverfall der letzten Jahre habe zu dieser Entscheidung beigetragen, sondern auch die Marktentwicklung bei Bildschirmen. Hitachi als drittgrößter Produzent von LCD-Panels werde einen stärkeren Fokus auf Entwicklung und Produktion von Monitoren mit neueren Technologien, wie TFT und Super TFT legen, so Stapelfeld.

Kontakt:
Hitachi, Tel.: 0211/529150 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Hitachi bietet weiter CRT-Monitore

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *