Microsoft will Deal zwischen AOL und AT & T verhindern

Allianz würde der größte Kabelanbieter in den USA mit einem Marktanteil von 40 Prozent und 29 Millionen Abonnenten

Der US-amerikanische Softwarekonzern Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) will offenbar mit aller Macht verhindern, dass sein Internet-Konkurrent AOL Time Warner (Börse Frankfurt: AOL) beim Kabelanbieter AT&T (Börse Frankfurt: ATT) einsteigt.

Wie die „Financial Times“ am Montag berichtete, ist Microsoft bereit, anderen Bewerbern bei AT&T finanziell unter die Arme zu greifen, um ein Zusammengehen von AOL Time Warner mit dem Telefonkonzern zu stoppen.

Microsoft will dem Bericht zufolge aber selbst nicht bei AT&T einsteigen. Sollte sich der US-Medienkonzern AOL Time Warner mit dem US-Telefonriesen AT&T zusammenschließen, würde daraus der mit Abstand größte Kabelanbieter der USA mit einem Marktanteil von 40 Prozent und 29 Millionen Abonnenten entstehen.

Das „Wall Street Journal“ hatte vor einigen Tagen berichtet, dass AOL Time Warner mit AT&T Gespräche über ein Zusammengehen führt. Anfang Juli hatte AT&T ein 58 Milliarden Dollar (66,23 Milliarden Euro /129,63 Milliarden Mark) schweres Angebot des US-Kabelanbieters Comcast für seine Breitbandsparte als unzureichend abgelehnt.

Kontakt:
AOL, Tel.: 040/361590 (günstigsten Tarif anzeigen)
Microsoft, Tel.: 089/31760 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft will Deal zwischen AOL und AT & T verhindern

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *