Palm gründet eigene Firma für Kerngeschäft

Palm OS wird Ende des Jahres ausgegliedert / Neue Gesellschaft soll Shareholder-Value erhöhen und weiter die Lizensierung abwickeln

Der PDA-Hersteller Palm (Börse Frankfurt: TCC) hat angekündigt, seine Entwicklungsabteilung Platform Solutions Group für das Betriebssystem Palm OS zum Jahresende in eine eigene Gesellschaft überführen zu wollen.

Die neue Firma wird ein Ausschuss des Vorstandes unter Vorsitz von David Nagel führen. Die neue Gesellschaft soll unabhängig weiter am Betriebssystem arbeiten und die Lizenzierung des OS an Drittanbieter von PDA-Hardware abwickeln. Das Unternehmen wird nach Angaben von Palm weiterhin auf die Struktur und das Personal der Mutter-Firma zurückgreifen können.

Durch die Maßnahme verspricht sich das Unternehmen, die Lizenznehmer des Betriebssystems verstärkt ansprechen zu können und damit seine Aktivitäten mehr auf das Hauptgeschäft zu bündeln. Auf lange Sicht soll somit auch der Shareholder-Value erhöht werden. Nach eigenen Angaben wurden bisher rund 16 Millionen Geräte mit Palm OS ausgeliefert.

Erst vor kurzem hatte der Hersteller mitgeteilt, für sein Betriebssystem Palm OS künftig nicht nur Motorolas Dragonball-CPU einsetzen zu wollen, sondern auch ARM-basierende Prozessoren von Intel (Börse Frankfurt: INL), ARM und Motorola (Börse Frankfurt: MTL) sowie DSP-CPUs von Texas Instruments (Börse Frankfurt: TII) (ZDNet berichtete).

Kontakt:
Palm, Tel.: 069/95086289 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Palm gründet eigene Firma für Kerngeschäft

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *