Probleme mit Hotmails Spam-Filter

Mails der User an sich selber landen im Papierkorb / Abhilfe soll bald kommen

Die neuen Spam-Filter des Gratis-Mail-Dienstes von Microsoft (Börse Frankfurt: MSF), Hotmail, funktionieren offensichtlich zu gut: Wie jetzt bekannt wurde, werden Mails, die der Account-Inhaber an sich selbst schickt, in den Spam-Ordner verschoben.

Das musste beispielsweise eine Userin erfahren, die sich vom Hotmail-Kalenderservice an den Geburtstag eines Bekannten aufmerksam machen lassen wollte. Da sie bei der betreffenden Erinnerungs-Mail selbst als Absender auftrat, sah sie die Notiz nie im Posteingangs-Ordner, sondern erst nach längerem Suchen im Spam-Folder.

„Unter Spammern ist es zurzeit beliebt, den Header einer Mail so zu fälschen, dass es aussieht, als sende man eine Nachricht an sich selbst „, sagte die MSN-Produktmanagerin Sarah Lefko. Darunter fallen auch die MSN-Kalender-Botschaften. „Wir arbeiten aber an der Behebung des Problems.“ Momentan können User den Bug umgehen, indem sie ihre eigene Mailanschrift in ihr Adressbuch aufnehmen.

Hotmail hatte in der jüngsten Vergangenheit immer wieder Kritik für seinen überarbeiteten Service einstecken müssen. Zunächst hatte es technische Probleme gegeben und dann beschwerten sich die User über eine zu kleine Schrift und Schwierigkeiten beim Ausdrucken von Mails.

Kontakt: Microsoft, Tel.: 089/31760 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Probleme mit Hotmails Spam-Filter

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *