Hitachi stellt Produktion von CRT-Monitoren ein

Die Kathodenstahlröhren sind tot, es leben die Thin Film-Transistoren / Fertigungswerke werden geschlossen

Japans größter Elektronikkonzern Hitachi wird die Produktion von Kathodenstahlröhren-Monitoren (Cathode Ray Tubes; CRTs) einstellen. Die Fertigungswerke in Sakura City, Japan, mit 770 Angestellten, Singapur (950 Mitarbeiter) und Johore, Malaysia (1670) werden stillgelegt.

„Die stark gesunkene Nachfrage nach PCs hat auch den Absatz von CRTs beinahe zum Erliegen gebracht und die Preise in den Keller sinken lassen“, erklärte der Konzern. „Nach reiflicher Überlegung haben wir uns für einen Rückzug aus diesem Marktsegment entschieden.“

Künftig wolle man sich verstärkt auf die Fertigung von Flachbildschirmen konzentrieren. Besonders Thin Film Transistor (TFT)-Displays und die eigene Weiterentwicklung „Super TFT“ sollen produziert werden.

Kontakt:
Hitachi, Tel.: 0211/529150 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Hitachi stellt Produktion von CRT-Monitoren ein

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *