Ortsnetz-Streit vorerst auf Eis gelegt

Telekom bewirkt gerichtlichen Aufschub / Rosa Riese legt weiteres Gutachten vor

Der Streit um eine Öffnung des Ortsnetzes geht weiter. Die Deutsche Telekom (Börse Frankfurt: DTE) hat jetzt einen gerichtlichen Aufschub durchgesetzt. Der 13. Senat des Oberverwaltungsgerichts Münster hat sein Urteil über eine Klage der Telekom gegen das

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Ortsnetz-Streit vorerst auf Eis gelegt

Kommentar hinzufügen
  • Am 27. Juli 2001 um 8:11 von Stefan Platte

    Und wer hat es bezahlt ?
    Meiner Meinung nach hat der Steuerzahler das Ortsnetz finanziert, also sollte er auch die Möglichkeit zur kostengünstigen Nutzung erhalten. Mir stößt es wirklich bitter auf, das ich als Analog-Kunde die T-DSL Flatrate Kunden mitfinanzieren darf, nur damit sich die Telekom mehr Marktanteile sichert. Den T-DSL Kunden der es im Monat auf weniger als 1 GB traffic bringt habe ich noch nicht getroffen. Angeblich soll es ja die Mehrzahl sein ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *