Microsoft: „Breitband ist die Zukunft“

Rick Belluzzo erklärt das High Speed-Internet zur Voraussetzung für .Net

Microsofts (Börse Frankfurt: MSF) Topmanager Rick Belluzzo hat auf einer Cable & Telecommunications Association for Marketing (CTAM) genannten Konferenz in San Francisco das Bild einer breitbandigen Zukunft entworfen. Die „.Net“-Strategie des Konzerns zielt darauf ab, die hauseigene Software künftig als Service übers Internet anzubieten. Dazu sei aber deutlich mehr Bandbreite erforderlich als heutzutage üblich, sagte Belluzzo.

Um den Weg für .Net zu ebnen, hat sich Microsoft umfangreich an Unternehmen aus dem Breitbandsektor beteiligt, so Belluzzo. Mittlerweile würden prinzipiell alle Kernprodukte des Konzerns in Hinblick auf die Bedürfnisse solcher Firmen erstellt. Es müsse gelingen, schon jetzt die Mehrheit der Online-Gemeinde zu einem Hochgeschwindigkeitszugang zu überreden. Andernfalls wäre .Net zum Scheitern verurteilt.

„Microsoft hält es für seine Pflicht, das Breitband-Erlebnis noch nützlicher, unterhaltsamer und gewinnbringender für die Anwender zu gestalten. Gleichzeitig wollen wir dabei helfen, breitbandige Angebote lukrativer für die Anbieter zu machen“, so Belluzzo. „Die eigentliche Herausforderung für die führenden Unternehmen der Hightech- und Medien-Industrie ist es, Services zu entwickeln, die das Leben der Nutzer wirklich verbessern und damit neue Geschäftsmodelle aufzeigen.“

Die .Net-Services von Microsoft setzen wie berichtet neben XML die Web Services Description Language (WSDL), die Microsoft Business Instrumentations-Sprache „XLANG“, den Simple Object Access Protocol (SOAP) Discovery Standard (DISCO) sowie den Universal Description, Discovery und Integration Standard (UDDI) ein.

Der MSN Deutschland-Manager Gregory Gordon erklärte die .Net-Strategie gegenüber ZDNet mit den Worten: „Was Windows in der PC-Ära von 1980 bis 2000 für Applikationen war, wird .Net für Internet-Services in der Online-Ära. Wie bei einem Betriebssystem können sie von einem zentralen Punkt aus auf alle möglichen Dienste zugreifen ohne neues einloggen, ohne Formulare, ohne neues Einrichten.“ Das Endgerät kann sowohl ein PC, ein Webpad, ein PDA oder auch ein Handy sein.

Kontakt: Microsoft, Tel.: 089/31760 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Software, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Microsoft: „Breitband ist die Zukunft“

Kommentar hinzufügen
  • Am 27. Juli 2001 um 10:31 von Wassollas

    Bandbreite reicht nicht
    Auf daß die Leitungen glühen, und die ersten 2MBit-Handys auf den Markt geworfen werden!

    Mal wieder typisch MS. die eigenen Programme sind nicht schuld daran, daß sie die bestehende Infrastruktur nicht ausnutzen. Da programmiert man lieber bunten, blinkenden ressourcenfressenden Mist und schiebt die Schuld auf andere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *