Amazon: Verlust geringer als erwartet

Umsatz geht im Vergleich zum ersten Quartal zurück / Partnerschaft mit AOL ausgebaut

Einen geringeren Verlust als erwartet verbucht Amazon (Börse Frankfurt: AMZ) im abgelaufenen Dreimonatszeitraum. Das Minus beläuft sich laut den gestern nach Börsenschluss veröffentlichten Zahlen für das zweite Quartal auf 58 Millionen Dollar oder 16 Cents pro Aktie.

Im Vergleichszeitraum des Vorjahres stand noch ein Verlust von 116 Millionen Dollar oder 33 Cents pro Aktie in den Büchern. Diesmal hatten die Analysten ein Minus von 20 bis 27 Cents erwartet.

Der Umsatz legte allerdings nur um enttäuschende 16 Prozent auf 688 Millionen Dollar zu. Im Vergleich zum ersten Quartal ist das sogar ein Rückgang von zwölf Millionen Dollar.

Im regulären Handel fiel die Aktie um 95 Cents auf 16 Dollar, nach Bekanntgabe der Zahlen rutschte sie weiter auf 15 Dollar ab. Zeitgleich mit den Zahlen gab der Online-Dienst AOL (Börse Frankfurt: AOL) bekannt, seine Partnerschaft mit Amazon vertieft zu haben. Der Online-Händler will verstärkt auf seinen Partner AOL hinweisen, das Unternehmen von Steve Case im Gegenzug seine E-Commerce-Plattform mit Amazon ausbauen.

Kontakt:
Amazon.de, Tel.: 01805/354990 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Amazon: Verlust geringer als erwartet

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *