PC-Markt: „Es könnte schlimmer sein“

Verkauf ging im Vergleich zum Vorjahr weltweit um 1,9 Prozent zurück / Europa wies Wachstum auf

Die Marktforschungsinstitute IDC und Dataquest haben die jüngsten Statistiken für das zweite Quartal 2001 über den Verkauf von PCs vorgelegt. „Es ist nicht ganz so schlimm, wie wir befürchtet haben“, meinte die Chefin des Worldwide PC Tracker service von IDC, Loren Loverde, bei der Vorlage der neusten Zahlen. „Der Rückgang der Absätze wird also wahrscheinlich nicht noch schlimmer und länger ausfallen, als wir das bislang gedacht haben.“

Laut Zahlen, ermittelt von den Marktforschern von Gartner Dataquest ging der PC-Verkauf im Vergleich zum Vorjahr weltweit um 1,9 Prozent zurück. Damit belegten die Experten erstmals einen Rückgang gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres (zwei Prozent). Gegenüber dem ersten Quartal lag die Zahl der weltweit ausgelieferten Rechner um 7,2 Prozent niedriger.

Die schwache US-Konjunktur, sinkende Endkundennachfrage in Europa, kein Wachstum in Japan sowie schwache Zuwächse in andere wichtigen asiatischen Kernmärkten führten IDC zufolge dazu, dass im zweiten Quartal insgesamt nur 29,8 Millionen PCs ausgeliefert wurden.

Den Löwenanteil an diesem Markt konnte sich erneut Dell (Börse Frankfurt: DLC) sichern. Loverde machte das Direktverkauf-Modell des Anbieters für seinen Erfolg verantwortlich. Das Unternehmen war auch der einzige Anbieter, der beim Umsatz zulegen konnte. Laut IDC und Dataquest hat Dell weltweit vier Millionen PCs abgesetzt, Compaq (Börse Frankfurt: CPQ) 3,4 Millionen, IBM (Börse Frankfurt: IBM) 2,13 Millionen, Hewlett-Packard (HP; Börse Frankfurt: HWP) 2,07 Millionen sowie NEC 1,26 Millionen Rechner.

Während vor allem in den USA der Absatz in den vergangenen drei Monaten deutlich nachließ, hat Europa laut einer Untersuchung des Marktforschungsinstituts Contex noch Nachholbedarf bewiesen: Um 8,1 Prozent soll der Absatz von PCs gewachsen sein.

Themenseiten: Business, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu PC-Markt: „Es könnte schlimmer sein“

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *