Sony senkt Preise für Memory Stick

Unverbindliche Empfehlung für den Speicherwinzling fällt um bis zu 25 Prozent

Sony (Börse Frankfurt: SON1) senkt ab dem 1. August die Preise für seine Memory Sticks. Die unverbindliche Empfehlung für die Version mit 128 MByte fällt von 529 auf 469 Mark. Das entspricht einer Vergünstigung von elf Prozent. Am deutlichsten fällt die Preisreduktion mit 25 Prozent bei dem Einstiegs-Memory Stick mit acht MByte aus. Dieser schlägt nun mit 59 statt 79 Mark zu Buche.

War der Sony Memory Stick vor zwei Jahren noch deutlich billiger als die Konkurrenten Compact Flash und Smartmedia, so hat sich das Verhältnis mittlerweile umgekehrt. Dies geht aus dem ZDNet Preisradar von letzter Woche zu Speicherkarten hervor. Die winzige Multimedia-Card, die beispielsweise in JVC-Camcordern zum Einsatz kommt, hat sich noch nicht durchsetzen können und ist derzeit nur bis 64 MByte Kapazität verfügbar.

Die Preise für Speicherkarten stellen auch ein Entscheidungskriterium bei der Auswahl eines Handhelds oder einer Digicam dar. Denn was nützt das gänstigste Schnäppchen, wenn hinterher hohe Kosten für eine kleine Erweiterung anfallen.

Die neuen Preisempfehlungen ab dem 1. August im Überblick:

  • Acht MByte: 59 Mark
  • 16 MByte: 99 Mark
  • 32 MByte: 149 Mark
  • 128 MByte: 469 Mark

Kontakt:
Sony, Tel.: 0221/5370 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sony senkt Preise für Memory Stick

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *