Agere verabschiedet sich von USB 2.0

Unternehmen will sich auf Firewire-Nachfolger IEEE 1394b konzentrieren / Verfahren bietet angeblich höhere Bandbreiten

Die Lucent-Tochter Agere Systems (Börse Frankfurt: AG3) hat mitgeteilt, den Universal Serial Bus 2.0 (USB) nicht weiter unterstützen zu wollen und die Produktion entsprechender Chips einzustellen. Das Unternehmen will seine Anstrengungen stattdessen auf den Firewire-Nachfolger IEEE 1394b fokussieren.

Die neue IEEE-1394-Technologie erlaube Agere zufolge eine höhere Bandbreite bei längeren Kabellängen als USB. Doch auch in Zukunft wolle man IEEE-1394a- sowie USB-1.1-Produkte anbieten.

1394b soll anfangs Daten mit 800 MBits/Sekunde übertragen können. Angestrebt sei aber eine Datentransferrate von 3,2 GBits/Sekunde (optische Leitungen). Der von Intel (Börse Frankfurt: INL) unterstützte USB-2.0-Standard soll dagegen nur eine Bandbreite von 480 MBit/s ermöglichen.

Kontakt:
Lucent Call-Center, 0800-360300

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Agere verabschiedet sich von USB 2.0

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *