Integration der GMD in Fraunhofer rechtlich abgeschlossen

Fachliche Zusammenarbeit habe sich außerordentlich schnell entwickelt / Riesige IuK-Gruppe entstanden

Die juristischen Schritte für die Integration der GMD in die Fraunhofer-Gesellschaft sind vollzogen. Beide Forschungsinstitute erklärten, dass nachdem am 9. Juli die GMD in die GMD-Forschungszentrum Informationstechnik e.V. & Co. KG umgewandelt worden ist, die
Fraunhofer-Gesellschaft am 11. Juli sämtliche Anteile an der Kommanditgesellschaft erworben hat. Dies habe die rechtliche Verschmelzung besiegelt.

Parallel zu diesen juristischen Fragen habe sich die fachliche Zusammenarbeit außerordentlich schnell entwickelt. Nach Ausarbeitung des umfangreichen Forschungsprogramms „Leben und Arbeiten in einer vernetzten Welt“ habe sich die Fraunhofer-Gruppe Informations- und Kommunikationstechnik (IuK-Gruppe) konstituiert und ihre Vorsitzenden gewählt. Der ehemalige GMD-Vorstandsvorsitzende Dennis Tsichritzis wurde als viertes Mitglied in den Vorstand der Fraunhofer-Gesellschaft aufgenommen.

Die Fraunhofer IuK-Gruppe, in der alle acht früheren GMD-Institute vertreten sind, besteht aus insgesamt 15 Instituten mit mehr als 2000 Mitarbeitern und einem Budget von über 170 Millionen Euro.

Kontakt:
Fraunhofer-Institut, Tel.: 089/12050 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Integration der GMD in Fraunhofer rechtlich abgeschlossen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *