Corel kauft Micrografx

Das Geschäft muss noch von den Anteilseignern genehmigt werden

Spezialist für Grafiksoftware kauft Spezialisten für Grafiksoftware: Corel (Börse Frankfurt: CLC) wird nach eigenen Angaben Micrografx für 32 Millionen Dollar in Aktien übernehmen. Das Geschäft muss aber noch von den Anteilseignern von Micrografx genehmigt werden. Diese sollen zwei Dollar pro gehaltenem Papier bekommen.

Der Chef von Corel, Derek Burney, führte drei Gründe für die Akquisition an: „Erstens können wir das Arsenal von Micrografx-Technologien den unseren hinzufügen. Zweitens werden wir mit den Entwicklungen von Micrografx ganz neue Produkte anbieten können und drittens wird die Micrografx Enterprise Process Management (EPM)-Abteilung uns einen völlig neuen Markt erschließen.“

Corel hatte Ende vergangenen Monats mit seinen Zahlen die Erwartungen der Analysten übertroffen und für eine Kurs-Ralley gesorgt: Das Unternehmen hat im zweiten Quartal des Geschäftsjahres einen Umsatz von 36 Millionen Dollar und überraschend einen Gewinn von zwei Cents pro Aktie oder 2,3 Millionen Dollar verbucht.

Kontakt:
Corel, Tel.: 0130/815074 (günstigsten Tarif anzeigen)
Micrografx, Tel.: 089/321730 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Corel kauft Micrografx

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *