Erster „High Brightness“ Monitor von Iiyama

Vision Master Pro 1412 LM702UC bietet 128 Prozent mehr Helligkeit als ein Farbfernseher bieten / Gerät kostet 699 Mark

Der japanische Monitorhersteller Iiyama hat mit dem Vision Master Pro 1412 LM702UC einen 17-Zoll Röhrenmonitor auf den deutschen Markt gebracht, der sich per Knopfdruck von normaler Helligkeit auf die Helligkeit eines Farbfernsehgerätes umstellen lässt. Die OPQ-Funktion (Optimal Picture Quality) des 699 Mark teuren Monitors soll dem Hersteller zufolge ein schnelles Umschalten von 125 Candela Lichtstärke pro Quadratmeter (für Standard PC-Anwendungen) auf 285 Candela pro Quadratmeter (für „High Brightness“ Ansprüche eines Multimedia- und Spieleanwenders) sorgen.

Das Gerät ist laut Iiyama mit einer 17 Zoll Diamondtron-Röhre ausgestattet und weist und eine 0,25 Millimeter-Streifenmaske auf. Die Vertikalfrequenz gibt der Hersteller mit 50 bis 160 Hz, die Horizontalfrequenz von 30 bis 70 KHz an. Die maximale Auflösung liegt bei 1024 x 768 Bildpunkten bei 85 Hz.

Kontakt: Iiyama, Tel.: 0800-1003435

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Erster „High Brightness“ Monitor von Iiyama

Kommentar hinzufügen
  • Am 4. November 2002 um 20:32 von Andreas Friedrich

    Monitore und Games
    Hallo mich würde interresieren ob High end Games auf Flat Monitoren spielbar sind oder ob man weiterhin Röhrenmonitore nutzen muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *