China entwickelt die erste 32 Bit-CPU

Fangzhou-1 ist im 0,25 Mikron-Verfahren hergestellt / Chip soll in in breitbandigen Netzwerk-Applikationen eingesetzt werden

China hat seinen ersten 32 Bit-Prozessor namens Fangzhou-1 entwickelt. Die CPU soll jetzt in die Massenproduktion gehen. Fangzhou-1 wurde von der Firma China Semiconductor Manufacturing International entwickelt. Der Chip ist für den Einsatz „in breitbandigen Netzwerk-Applikationen“ vorgesehen wie Netzwerk-Rechnern, Set-top-Boxen, digitalen Fernsehern, Routern oder industriellen Kontrollern.

Der Kern des 32 Bit-Halbleiters ist ein RISC Mikroprozessor der im 0,25 Mikron-Verfahren hergestellt wird. Über Preise und Stückzahlen machte der Hersteller bisher keine Angaben.

Erst im Februar meldete Chinas IT-Industrie, man wolle in Peking und Schanghai Prozessorfabriken bauen (ZDNet berichtete). Erste Investments von zehn Milliarden und 1,63 Milliarden Dollar sind schon gemacht worden. Die beiden Fabriken sollen ein Produktionsvolumen von rund 40.000 Chips pro Monat im Jahr 2002 erreichen.

1999 importierte China CPUs im Wert von 7,5 Milliarden Dollar. Im vergangenen Jahr hat man sogar die zehn Milliarden Dollargrenze durchbrochen. Die meisten Prozessoren für die chinesische IT-Industrie bezieht der Staat aus den USA.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu China entwickelt die erste 32 Bit-CPU

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *