Motorola meldet erneut Verluste

Unternehmen erwirtschaftete ein operatives Minus von 232 Millionen Dollar / Motorola-Boss Christopher Galvin rechnet mit Marktbesserung

Einen Verlust von 533 Millionen Dollar wies der Elektronikkonzern Motorola (Börse Frankfurt: MTL) im ersten Quartal aus (ZDNet berichtete). Jetzt steht auch ein Minus vor dem zweiten Quartalsergebnis des laufenden Geschäftsjahres. So meldete das Unternehmen nach US-Börsenschluss einen operativen Verlust ohne Sonderposten von 232 Millionen Dollar oder elf Cents je Aktie.

Im gleichen Quartal vor einem Jahr hatte man noch einen Netto-Gewinn von 551 Millionen Dollar oder 25 Cents je Anteilsschein verbucht. Der Umsatz sank um 19 Prozent ein auf 7,5 Milliarden Dollar. Im Vorjahr lagen die Einnahmen bei 9,3 Milliarden Dollar.

Die Zahlen für das zweite Quartal kamen für die Wallstreet-Analysten nicht überraschend. Sie hatten bereits mit zwölf Cents Verlust pro Aktie kalkuliert.

Motorola-Boss Christopher Galvin zeigte sich dennoch gegenüber den Medien optimistisch. Das angeschlagene Mobilfunk-Geschäft zeige „erste Anzeichen von Besserung“, erklärte er und prognostizierte für das dritte Quartal einen Anstieg der Nachfrage.

Kontakt:
Motorola Deutschland, Tel.: 06128/700 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Motorola meldet erneut Verluste

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *