Epson nimmt Stellung zu Vobis-Vorwürfen

Handelskette hatte Scanner und Drucker des Herstellers am Montag aus dem Sortiment genommen

Nachdem Vobis am Montag alle Epson-Produkte aus den Regalen genommen hat, veröffentlichte der Hersteller von PC-Peripherie heute eine Stellungnahme zu den Vorgängen.

Darin betonen der leitende Marketing-Manager Michael Schultze und der Vize-Präsident Siegfried Heimgärtner, die guten Beziehungen zum Retail-Channel seien ihnen wichtig. Auf den Vorwurf von Vobis, ein anderer Handelspartner sei bevorzugt worden, antworten Schultze und Heimgärtner mit der Feststellung: „Epson legt bei der Konditionsvergabe an seine Vertriebspartner höchsten Wert auf faire Behandlung, wobei der ‚added value‘ eines jeden Partners natürlich auch berücksichtigt werden muss.“

Vobis hatte am Montag beklagt, dass die Margen auf die Epson-Geräte mit einem Schreiben von vergangener Woche „urplötzlich“ um bis zu zehn Prozent gesenkt worden seien. Zudem würde Epson einen Mitbewerber bevorzugen. Vobis will zwar keine Epson-Geräte mehr verkaufen, Garantie- und Servicefälle jedoch weiter abwickeln.

Kontakt.
Vobis Microcomputer, Tel.: 01805/909100 (günstigsten Tarif anzeigen)

Epson, Tel.: 0211/56030 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Epson nimmt Stellung zu Vobis-Vorwürfen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *