Hacker von Gates‘ Kreditkarte verurteilt

Teenager muss sich drei Jahre lang in psychiatrische Behandlung begeben

Ein Gericht in Wales hat den 19-jährigen Raphael Gray zu einer dreijährigen Rehabilitation verurteilt. Zusätzlich muss sich der Teenager während der Zeit in psychatrische Behandlung begeben, weil er unter einer Zwangsvorstellung leiden soll.

Gray war berühmt geworden, weil er Ende März 2000 damit geprahlt hatte, die Kreditkartennummer des Chefs von Microsoft (Börse Frankfurt: MSF), Bill Gates, gestohlen zu haben und damit Viagra für den Firmenchef bestellt zu haben. Während diese Behauptung später von britischen Medien widerlegt wurde, bleibt unstrittig, dass Gray und ein Freund über 2,8 Millionen Dollar Schaden verursachten, indem sie 23.000 weitere Kreditkartennummer aus den Datenbanken von Firmen gestohlen und teilweise im Web veröffentlicht haben.

Gray nannte sich selbst „Heiliger des E-Commerce“ und war angeblich besessen davon, auf Sicherheitslücken im Internet aufmerksam zu machen. Gray hat vor Gericht gestanden die Kreditkarten-Daten von Sites wie Feelgoodfalls.com, Mostorefront.com, Albionsmo.com und der American Society of Clinical Pathologists‘ gestohlen zu haben.

Der Staatsanwalt in dem Fall, Colin Nicholls, sagte, Gray leide an einem Zustand, der eine Rehabilitation in die Gesellschaft erfordere: „Er war von seinem Kreuzzug besessen – er ist ein äußerst nervöser Mann, der eine anormale Phase seines Lebens durchmacht.“

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Hacker von Gates‘ Kreditkarte verurteilt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *