T-Mobil verbessert Roaming nach Österreich

Aber nur für Reisende, die aus dem Gebiet ihres eigenen Mobilfunk-Providers kommen / Gesprächsunterbrechung nicht mehr nötig

Rechtzeitig zur Ferienzeit haben T-Mobil und die österreichische Tochter der Deutschen Telekom (Börse Frankfurt: DTE), Max.mobil, das Roaming zwischen den beiden Funkbereichen so verbessert, dass Handy-Gespräche beim Wechsel zwischen den Netzen nicht mehr unterbrochen werden müssen.

Bisher wurden die Unterhaltungen beim Grenzübertritt unterbrochen. Danach musste der Teilnehmer neu angerufen werden. Bis zum Ende des Gesprächs werden auch keine Roaming-Gebühren für den Reisenden fällig. Nach Beendigung bucht sich das Gerät nach Angaben von T-Mobil ins neue Netz ein.

Das gilt allerdings nur solange man aus dem Sendebereich des eigenen Service Providers ausreist. Wer als T-Mobil-Kunde von Österreich kommend nach Deutschland einreist, sollte sich überlegen das Gespräch zu unterbrechen. Ansonsten muss er in Deutschland zusätzliche Gebühren entrichten. Denn die Roaming-Bezahlregelung gilt auch in umgekehrte Richtung.

Die jetzt für Österreich eingeführte Regelung soll später auch von anderen Mobilfunk-Tochterunternehmen übernommen werden.

Kontakt:
Deutsche Telekom, Tel.: 0800/3300700

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu T-Mobil verbessert Roaming nach Österreich

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *