T-Online denkt über Erotik-Angebote nach

Bis 2004 will der Internet-Dienstleister rund 30 Prozent seines Umsatzes aus dem Geschäft mit Inhalten erwirtschaften

Der größte europäische Internet-Anbieter T-Online (Börse Frankfurt: TOI) prüft, künftig mit Erotik im Netz Geld zu verdienen. „Das ist ein lukratives Angebot, welches wir für uns sehr genau analysieren“, sagte der Chef des Internet-Unternehmens, Thomas Holtrop, der „Financial Times Deutschland“.

Insgesamt will das Tochterunternehmen der Deutschen Telekom (Börse Frankfurt: DTE) bis 2004 rund 30 Prozent seines Umsatzes aus dem Geschäft mit Inhalten erwirtschaften, darunter auch der Übertragung von Konzerten. Auf der Hauptversammlung Ende Mai meinte Holtrop:

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu T-Online denkt über Erotik-Angebote nach

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *