T-Online streicht Service-Standorte und 200 Arbeitsstellen

Kundendienst soll teilweise ausgelagert werden / Angeblich "keinerlei Einschränkungen im Service"

Der größte deutsche Internet-Dienst T-Online (Börse Frankfurt: TOI) schließt drei Service-Standorte und streicht 200 Stellen. Die T-Online-Beratungszentren in Düsseldorf, Neu-Ulm und Siegen sollten „stufenweise mit externen Dienstleistern“ zusammengeführt werden, kündigte das Unternehmen am Dienstag in Darmstadt an.

Die Gesamtzahl der für T-Online tätigen Kundenbetreuer werde sich dabei nicht verändern; für die Kunden entstünden „keinerlei Einschränkungen im Service“, betonte der Anbieter. In den beiden verbleibenden Qualitätscentern Oldenburg und Kiel wird das Tochterunternehmen der Deutschen Telekom (Börse Frankfurt: DTE) demnach künftig über rund 800 Arbeitsplätze verfügen.

Die Stellenstreichungen sollten sozialverträglich über die Bühne gehen, betonte Firmenchef Thomas Holtrop. T-Online mit Hauptsitz in Darmstadt hat bislang Kundendienst-Standorte in Düsseldorf und Kiel sowie Telefon-Hotlines in Neu-Ulm, Oldenburg und Siegen. Ende März zählte das Unternehmen mehr als 2000 Mitarbeiter in Deutschland; einschließlich der ausländischen Tochterfirmen wie t-online.at in Österreich, t-online.ch in der Schweiz, Club Internet in Frankreich oder ya.com in Spanien waren es gut 2800.

Kontakt:
T-Online-Hotline, 0800/3305000

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu T-Online streicht Service-Standorte und 200 Arbeitsstellen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *