Seagate drückt bei neuer Festplatte aufs Tempo

Interne Transferrate der "Barracuda ATA IV" bei 69,3 MBytes pro Sekunde

Seagate hat mit der „Barracuda ATA IV“, die nach eigenen Angaben „bislang schnellste Desktop-Festplatte auf dem Markt“ präsentiert. Ein sogenannter Softsonic Fluid-Dynamic-Bearing (FDB)-Motor soll die Geräusche dabei auf ein Mindestmaß reduzieren.

Die Barracuda ATA IV ist nach Herstellerangaben die einzige Desktop-Festplatte, die mit FDB-Motoren ausgerüstet ist – eine neue Technologie, die es Festplattenentwicklern ermöglicht, mehr Daten auf der Festplattenoberfläche zu speichern und die Spindelgeschwindigkeiten im Vergleich zu traditionellen Motoren wesentlich zu erhöhen.

Durch die neue Technologie erreicht das Produkt als angeblich erste 7200-upm-Festplatte eine Datenkapazität von bis zu 80 Gigabytes mit zwei Scheiben. Die interne Transferrate beträgt nach Angaben des Unternehmens bis zu 69,3 MBytes pro Sekunde.

Preise und Verfügbarkeit des neuen Speichermediums konnte Seagate nicht nennen.

Erst gestern hatte Konkurrent Maxtor mit der Personal Storage 3000DV eine neue externe Firewire-Festplatte angekündigt. Im weiß-grauen Gehäuse arbeitet eine Diamondmax Plus Festplatte mit einer Kapazität von 60 GByte. Die 849 Mark teure Harddisk dreht sich mit etwa 7200 Umdrehungen pro Minute. Damit eignet sich der Datenspeicher nach Herstellerangaben sowohl für Videoschnitt- und Musik-Anwendungen als auch für Spiele.

Kontakt:
Seagate, Tel.: 001405/9361234 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Seagate drückt bei neuer Festplatte aufs Tempo

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *