Microsoft „teilt“ Quellcode für Entwicklerwerkzeuge mit Kunden

Corel soll "Shared Source Code"-Version von C# und der Common Language Infrastructure (CLI) erstellen

Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) hat am Mittwoch angekündigt, den Quellcode seiner neuesten Entwicklertools mit einer handverlesenen Auswahl an Kunden und Geschäftspartnern zu teilen. So wurde Corel beauftragt, eine Shared Source Code-Version von C# (gesprochen See sharp) und der Common Language Infrastructure (CLI) zu erstellen.

Beide Tools sind Schlüsseltechnologien für Microsofts „.Net“-Software als Service-Strategie. Der Unterschied zum vom Konzern verteufelten „Open Source“: Der Software-Gigant wird ausgewählten Kunden eine Lizenz des Quellcodes gewähren.

Eine Version der Tools für Free BSD soll von Corel entwickelt werden und an akademische Institutionen und Forschungseinrichtungen gehen sowie für Debugging-Zwecke eingesetzt werden. Erst vergangene Woche hatte der Konzern eine letzte Beta des Software Entwicklungs-Pakets veröffentlicht. Diese enthielt auch die Programmiersprachen Visual Basic und C++.

Mit der „.Net“-Strategie will Microsoft Software über das Internet als Service nutzbar machen. Das Endgerät soll dabei egal sein, sei es ein PC, ein Webpad, ein PDA oder ein Handy.

Kontakt: Microsoft, Tel.: 089/31760 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Software, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft „teilt“ Quellcode für Entwicklerwerkzeuge mit Kunden

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *