Spekulationen über Aus für T-DSL-Flatrate

Telekom weist Forums-Beitrag eines angeblichen Mitarbeiters als "reine Vermutungen" zurück

Seit die Deutsche Telekom (Börse Frankfurt: DTE) Anfang des Monats die Mindestvertragslaufzeit ihrer T-DSL Flatrate von zwölf Monaten auf sechs Tage reduziert hatte (ZDNet berichtete), halten sich hartnäckig die Gerüchte, die ein Ende der T-DSL Flatrate voraussagen. Neuer Höhepunkt: In mehreren Internet-Foren hat sich ein angeblicher Telekom-Mitarbeiter zu Wort gemeldet und berichtet, dass die Telekom die Flatrate abschaffen und im Gegenzug einen volumen- und einen zeitabhängigen Tarif anbieten will.

„Diese Berichte können wir nicht bestätigen. Uns liegen keine Informationen über die Abschaffung der T-DSL Flatrate vor“, so Telekom-Sprecher Peter Kespohl gegenüber ZDNet. Aber: Auf die Frage, ob er einen Zeitraum nennen könne, in dem es die T-DSL Flatrate garantiert geben würde, wollte Kespohl nicht antworten.

Die Mindestvertragslaufzeit sei reduziert worden, um bei allen T-Online Tarifen einheitliche Vertragslaufzeiten zu haben. Dieses Vorgehen sei für den Kunden transparenter, sagte der Pressesprecher. Nach Angaben der Telekom nutzen zurzeit rund 600.000 Kunden einen T-DSL Anschluss und rund 900.000 Kunden haben den Zugang bestellt. Wie viele davon Flatrate-Kunden sind, konnte die Pressestelle auf Anfrage nicht mitteilen.

Wie der angebliche Telekom-Mitarbeiter berichtet, soll es beim volumenabhängigen Tarif Unterteilungen bis ein GByte, bis fünf GByte, bis zehn GByte und mehr als zehn GByte (unbegrenzt) Transfervolumen geben. Der User, der sich selbst „Telekomfeind“ nennt, kolportiert als Preisstaffelung 75 Mark, 100 Mark, 150 Mark und 299 Mark. Im Vergleich zu den heute bezahlten 49 Mark für die unbegrenzte Nutzung also eine Steigerung um das Sechsfache.

Bei den zeitabhängigen Tarifen soll die Staffelung wie folgt aussehen: zehn, 20, 50, 100 und 200 Stunden. Die Preise für dieses Abrechnungsmodell stehen nach Angaben von „Telekomfeind“ noch nicht fest.

Sein Schlusssatz: „Auf alle Fälle ist ganz klar zu erkennen, dass man eine Flatrate generell ablehnt. Eingeführt wurde T-DSL Flat ja nur, um die Wogen nach der Einstellung von T-ISDN Flat zu glätten“.

ZDNet dokumentiert in einem News Report zum Thema Flatrates über die neuesten Entwicklungen auf dem Flatrate-Markt und rechnet vor, für wen sich der Pauschaltarif lohnt.

Kontakt:
Deutsche Telekom, Tel.: 0800/3300700

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Spekulationen über Aus für T-DSL-Flatrate

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *