NTT-Aktie fällt stark wegen möglicher Zerschlagung

Auslöser: Ein Minister hatte laut über die Aufteilung des Konzerns nachgedacht / Papier sinkt auf Sieben-Jahres-Tief

Die Aktie des japanischen Telefongiganten Nippon Telegraph and Telephone (NTT) (Börse Frankfurt: NTT)ist am Montag auf den tiefsten Stand seit sieben Jahren gefallen, nachdem ein Minister öffentlich eine Zerschlagung des Konzerns ins Spiel gebracht hatte.

An der Tokioter Börse verlor das Wertpapier 5,68 Prozent und stürzte auf knapp 6114 Euro. Die Investoren reagierten damit auf Äußerungen des für Wirtschaftspolitik zuständigen Ministers Heizo Takenaka. Er hatte der Zeitung „Nihon Keizai Shimbun“ vom Wochenende gesagt, das Unternehmen müsse seine Strategie neu ausrichten. Eine Aufspaltung der NTT-Geschäftsfelder werde Ende des Monats im zuständigen Informationstechnologierat diskutiert.

Takenaka sprach sich zudem für eine Telekom-Regulierungsbehörde in seinem Hause aus. Die Wirtschaftswachstum in Japan hat in jüngster Zeit Anlass zu besorgten Spekulationen gegeben.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu NTT-Aktie fällt stark wegen möglicher Zerschlagung

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *