Siemens zeigt neue Anwendungen für IP-Konvergenz

Konzept für Telekommunikationsanbieter steht / Anwendungen für Endanwender noch weitgehend offen

Siemens (Börse Frankfurt: SIE) hat heute eine Lösung für Telekommunikationsanbieter vorgestellt, mit der Konzerne in Zukunft verstärkt vom Datenverkehr in den Netzen profitieren sollen. Der Name des neuen Produkts: Surpass Multimedia Applications Partnership-Programm.

Momentan erwirtschaften die Telkos einen Großteil ihres Einkommens mit Sprache. Doch um in Zukunft wettbewerbsfähig zu bleiben, wollen die Unternehmen mehr vom Datenfluss profitieren. Die Gruppe Information and Communication Networks (ICN) hat eine Lösung entwickelt, mit der Telkos Anwendungen im Allgemeinen und Terminmanagement-Tools im Besonderen um den Faktor Sprache bereichern und über das mobile Internet nutzbar machen können. Erhältlich soll die Lösung ab dem dritten Quartal 2001 sein. Laut dem zuständigen Siemens-Manager Christian Rappel steht der Konzern in Verhandlungen mit Telekommunikations-Dienstleistern weltweit.

Die Hauptkomponente der Siemens-Lösung bilden so genannte Openblocs, welche eine Reihe von Sprach- und Datenfunktionen steuern, die laut Hersteller beliebig kombinierbar sind. Außerdem stellt ICN seinen Kunden Application Programming Interfaces (APIs) zur Verfügung, welche zahllose neue Anwendungen ermöglichen sollen.

Als Beispiel für Endanwender-Tools nannte Rappel einen sprachgesteuerten Rolodex (rotierend angelegte Ablage für Kartei- und Visitenkarten) für das Handy oder einen web-basierten Konferenzmanager, der sowohl die Teilnehmer zu einer Konferenz-Schaltung einlädt, die Leitung bucht sowie eventuelle Terminverschiebungen berücksichtigt.

Die Programmierung solcher Anwendungen soll laut Siemens-Aussage dank neuartiger APIs sehr einfach sein: Ein Befehl wie „Invite Call“ soll beispielsweise sieben Funktionen automatisch abarbeiten: Angefangen von der Authorisierung des Users mittels seiner IP-Nummer über die Erstellung der Verbindung bis hin zur Abrechnung des Gesprächs will Siemens diese Arbeitsschritte per Programm erledigen lassen.

Ab wann Anwendungen für den Enduser erhältlich sein werden, steht noch nicht fest.

Kontakt:
Siemens-Hotline, Tel.: 01805/333226 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Siemens zeigt neue Anwendungen für IP-Konvergenz

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *