Kabelverkauf der Telekom geht weiter

Sechs der neun regionalen Gesellschaften mit über zehn Millionen Haushalten gehen an Liberty Media

Die Deutsche Telekom (Börse Frankfurt: DTE) hat angekündigt, sechs der insgesamt neun regionalen Kabel-TV-Gesellschaften zu 100 Prozent an Liberty Media zu verkaufen. Ebenso werden die auf diese Regionen entfallenden Aktivitäten der Deutsche Telekom Kabel-Services GmbH (DeTeKS) und die Media Services GmbH (MSG) übernommen.

Einem entsprechenden Eckpunktevertrag wurde jetzt von den Vorständen beider Unternehmen zugestimmt. Die detaillierten Transaktionsverträge werden in den nächsten Wochen abschließend verhandelt sowie die Zustimmung der jeweiligen Aufsichtsgremien eingeholt.

Liberty Media erwirbt die Kabel-TV-Regionen Hamburg/Schleswig- Holstein/Mecklenburg-Vorpommern, Bremen/Niedersachsen, Rheinland-Pfalz/Saarland, Berlin/Brandenburg, Sachsen/Sachsen-Anhalt/Thüringen und Bayern.

In den sechs Regionen sind mehr als zehn Millionen Haushalte an das Kabelnetz angeschlossen. Die Unternehmen streben einen endgültigen Vertragsabschluss im Juli 2001 an, der wirtschaftliche Übergang erfolgt nach kartellrechtlicher Zustimmung.

ZDNet bietet einen News-Report zur Übernahme des Fernsehkabels für zehn Millionen deutschen Haushalte durch den amerikanischen Medienkonzern Liberty.

Kontakt: Deutsche Telekom, Tel.: 0800-3300700

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Kabelverkauf der Telekom geht weiter

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *