Oracle setzt auf mobile Dienste

Kooperation mit Navlink und Drutt Networks bekannt gegeben / Service soll "Akzeptanz von mobilen Diensten beschleunigen"

Berlin – Oracle (Börse Frankfurt: ORC) will gemeinsam mit Navlink, Drutt Networks und AT&T einen europaweiten End-to-End Wireless Hosting-Service aufbauen. Das hat die Firma auf der Openworld in Berlin bekannt gegeben.

Ziel ist es, den Unternehmen zu ermöglichen, ihren Mitarbeitern, Partnern und Kunden einen mobilen Zugriff auf Daten und Applikationen des Unternehmens zu geben. Die „Oracle9iAS Wireless Edition“ sei ein Schlüsselprodukt, um Unternehmensdaten oder -Services auf jedes beliebige schnurlose Gerät zu bringen, zeigt sich Oracle überzeugt.

„Diese neue Plattform wird die Akzeptant von mobilen Lösungen in ganz Europa beschleunigen“, erklärte Oracle-Manager Sergio Giacoletto auf der Messe. Kurz zuvor hatte er in einem Statement prognostiziert, dass mobilen Datendiensten ein Boom bevorstehe.

Allerdings sehen nicht alle Branchen-Beobachter das mobile Internet in einem so rosigen Licht. So präsentierte die Nielsen Norman Group Ende vergangenen Jahres eine Studie über den Nutzen von WAP-Diensten. Das Urteil war verheerend: WAP setze sich auch 2001 nicht durch. Erst im Jahr 2003 würde das mobile Internet mit der Einführung neuer Standards an Fahrt gewinnen, so die Wissenschaftler.

Noch drastischer brachte es der Bremerhavener Informatikprofessor Edgar Einemann auf den Punkt: Er hatte Mitte 2000 mit seinen Mitarbeitern den Stand der WAP-Nutzungsmöglichkeiten untersucht und zahlreiche WAP-Seiten getestet (WAP = Wireless Application Protocol). Die daraus resultierende Studie trägt den aussagekräftigen Titel: „WAP-Flop.

ZDNet berichtet in einem Spezial von der Oracle Openworld.

Kontakt:
Oracle, Tel.: 089/149770 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Software, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Oracle setzt auf mobile Dienste

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *