Hewlett-Packard präsentiert All-in-One-Gerät

PSC 750 kann Scannen, Kopieren und Drucken / Multitalent kommt am 1. Juli für 599 Mark auf den Markt

599 Mark wird das neue All-in-One-Gerät PSC 750 kosten, das Hewlett Packard (HP; Börse Frankfurt: HWP) vorgestellt hat. Das Multitalent, das ab dem 1. Juli im Handel sein soll, ist für den Small Office / Home Office (Soho)-Markt gedacht und mit einem Flachbett-Scanner, Drucker und Kopierer ausgestattet. Das kleine, farbige Gerät unterstützt Windows 98, 2000, Me und Macintosh O/S 8.6 und 9.

Der Flachbett-Scanner bietet laut dem Hersteller eine maximale optische Auflösung von 600 x 1200 dpi und 36-Bit Farbtiefe. Mit der integrierten OCR-Software lassen sich Bilder und Texte nachträglich digital bearbeiten. Mit Hilfe der HP Share-to-Web-Software sollen die Anwender in der Lage sein, ihre Bilder außerdem unkompliziert im Internet zu publizieren.

Das Druckwerk des HP PSC 750 garantiert nach Herstellerangaben durch die HP Photoret III-Precision-Technolgie Ausdrucke in Fotoqualität oder druckt alternativ auch in 2400 dpi. Die Outputgeschwindigkeit liegt bei elf Seiten pro Minute in schwarzweiß und 8,5 Seiten im Farb-Modus.

Im Kopiermodus lassen sich Originale nach Angaben von HP von 25 bis 400 Prozent vergrößern oder verkleinern. Hewlett-Packard bietet für den HP PSC 750 ein Jahr Garantie mit Abholung, Reparatur und Rücklieferung.

Kontakt:
Hewlett-Packard, Tel.: 07031/140 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Hewlett-Packard präsentiert All-in-One-Gerät

Kommentar hinzufügen
  • Am 19. August 2001 um 13:15 von Konz

    Betriebskosten für Verbrauchsmittel ?
    Tintendrucker / Multifunktionsgeräte können viel für niedrigen Kaufpreis. Dafür sind die laufenden Betriebskosten für Verbrauchsmaterialien oft vielfach höher als der Kaufpreis.

    Die Hersteller kassieren für nur 40 ml Tinte oft 20 DM.

    Der Profit dürfte dabei mehrere Tauend % betragen.

    Beim Kopieren gibt’s oft über 80 % Schwärzungsgrad, so das nur eine Kopie über 1 DM kosten kann!

    Es wäre angebracht die für den Verbraucher wichtigen Daten der Betriebskosten bei jeder Produktvorstellung auch zu benennen.

    Was kostet eine Seite in schwarz und in Farbe mit 5 / 20, 50 oder 50 % schwärzungsgrad?

    Gibt’s günstigere Nachfüllmöglichkeiten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *