Xerox produziert nicht mehr für Endkunden

Verbrauchsteile und Services für Tintenstrahldrucker, All-in-One-Geräte und Kleinkopierer nach Firmenangaben weiter erhältlich

Xerox (Börse Frankfurt: XER) hat seinen Ausstieg aus dem Marktsegment für Small Office / Home Office (Soho) angekündigt. Dadurch will man seine Kräfte auf das Kerngeschäft im Bereich Office- und Produktionssysteme konzentrieren und zugleich dem Konzern wieder zu Profitabilität verhelfen.

In den nächsten sechs Monaten will Xerox die Produktion von Tintenstrahldruckern, All-in-One-Geräten und Kleinkopierern einstellen. Den Service, Support sowie Verbrauchs- und Ersatzteile will man aber weiter garantieren, so das Unternehmen.

Der Vorsteuerverlust im Soho-Segment betrug laut Xerox im ersten Quartal dieses Jahr etwa 82 Millionen Dollar, der Umsatz lag bei 139 Millionen Dollar. Diese Summe entspricht nach Konzernaussage etwa drei Prozent am Gesamtumsatz der ersten drei Monate des Jahres. Das Ergebnis im Soho-Bereich wird für das zweite Quartal ähnlich niedrig ausfallen, so Xerox-Schätzungen.

„In einem sehr kurzen Zeitraum hat sich der Markt für Tintenstrahlprodukte dramatisch verändert. Neueste Daten zeigen, dass sich diese Marktschwäche weiter fortsetzen wird“, so Geschäftsführerin Anne Mulcahy. „Wir werden uns in Zukunft weiter auf die wachstumtsträchtigen Märkte mit Farbprodukten, Lösungen und Services konzentrieren.“

Kontakt:
Xerox Infoline, Tel.: 089/99273332 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Xerox produziert nicht mehr für Endkunden

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *