Linux-Allianz fürs Fernsehen gegründet

Anbieter bilden Gemeinschaft, um Open Source-Standard für digitales TV festzulegen

Eine Reihe von Unternehmen aus dem Bereich IT, Kabel, Satellit und Telekommunikation haben sich in einer „TV Linux Allianz“ zusammengetan. Die Organisation plant ein Standard-API zu definieren, durch das die Implementierung von TV-Middleware und Gerätetreiber für Linux-Umgebungen vereinfacht werden soll. Sie erwartet durch den neuen Standard eine grösseres Angebot von Set-top-Box-Softwaretechnologien und kürzere Markteinführungszeiten für Chipsets und Middleware.

Weiterhin unterstütze man TV-Standards wie beispielsweise Opencable Application Platform (OCAP) von Cable Lab, Digital Video Broadcasts Multimedia Home Platform (DVB-MHP) und ähnliche Spezifikationen.

Zu den Mitgliedsunternehmen gehören: Actv, Sun Microsystems (Börse Frankfurt: SSY), ATI Technologies, Broadcom, Concurrent Computer, Conexant, Convergence Integrated Media, Diva, Excite@Home, I-Surftv, Liberate Technologies, Lineo, Montavista, Motorola (Börse Frankfurt: MTL), Ncube, Opentv, Pace Micro Technology, Qpass, Replaytv, ST Microelectronics, Tivo, Trintech, TV Gateway and Worldgate.

Die neue Linux-Spezifikation soll im Laufe dieses Jahres zur Verfügung stehen.

Themenseiten: Business, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Linux-Allianz fürs Fernsehen gegründet

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *