Telefonkarten: Guthaben-Verfall nach Fristablauf unwirksam

Bundesgerichtshof in Karlsruhe bestätigte grundsätzlich das Urteil des Oberlandesgerichts Köln

Die Deutsche Telekom (Börse Frankfurt: DTE) darf nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) in Karlsruhe keine Telefonkarten verkaufen, die eine befristete Gültigkeit haben und deren Restguthaben nach Ablauf der Frist verfällt. Der BGH bestätigte mit dieser am Dienstag veröffentlichten Entscheidung grundsätzlich ein Urteil des Oberlandesgerichts Köln (ZDNet berichtete).

Seit Oktober 1998 verkauft die Telekom Karten, die nach Ablauf einer Frist von drei Jahren und drei Monaten ab Herstellung nicht mehr verwendet werden können. Nicht verbrauchte Guthabenbeträge verfallen danach ersatzlos. Der BGH entschied nun, dass dies eine „unangemessene Benachteiligung der Kunden“ darstelle (Az. XI ZR 274/00).

Der Bundesgerichtshof befand, dass die von der Telekom angeführten Gründe für die befristete Gültigkeit wie die Einführung neuer Technologien oder die Bekämpfung von Kartenmissbrauch „allenfalls die zeitliche Beschränkung der Kartennutzung“ rechtfertigten. Aus ihnen ergebe sich jedoch keine ausreichende Begründung für den ersatzlosen Verfall eines bei Fristablauf noch vorhandenen Guthabens, entschieden die Richter. Der Bundesgerichtshof gab mit seiner Entscheidung in letzter Instanz einer Klage der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg statt.

Kontakt:
Deutsche Telekom, Tel.: 0800-3300700

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Telefonkarten: Guthaben-Verfall nach Fristablauf unwirksam

Kommentar hinzufügen
  • Am 9. März 2007 um 12:25 von Anita Forchhammer

    Verfall der eigentlichen Karte
    Was soll dieses Urteil – das Guthaben auf der Telefonkarte ist geschützt, die Betreiber haben aber trotzdem das Recht, die eigentliche Simkarte zu sperren:
    Die von Ihnen erwaehnten Urteile untersagen, Guthaben auf Prepaid-Karten nach Ablauf einer Frist verfallen zu lassen. Sie beziehen sich nicht auf den Verfall der eigentlichen Karte.

    Die Abschaltung der Karte nach einer bestimmten Frist ist weiterhin zulaessig.

    Sie telefonieren derzeit im Tarif Xtra Friends. Dieser Tarif beinhaltet folgende Gueltigkeitszeiten:

    – 3 Monate, in denen Sie telefonieren koennen – PhoneTime.
    – 3 Monate, in denen Sie erreichbar sind – MessageTime.

    Bei jeder weiteren Aufladung verlaengert sich die Gueltigkeit wie folgt:

    – 92 Tage PhoneTime + 92 Tage MessageTime

    Waehrend der MessageTime werden Sie von Ihrem Kontoserver gebeten, Guthaben aufzubuchen. Laden Sie nicht auf, wird Ihre Rufnummer inklusive Guthaben deaktiviert.

    In meinem Fall geht´s darum, dass wir nicht den Umsatz bei debitel machen, den die brauchen um Handys so günstig in den Markt zu werfen, wie sie´s tun. Ist das das Problem des Verbrauchers?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *