Javaone: Sun zieht Fazit

Auf der Entwicklerkonferenz bejubelten die Teilnehmer erwartungsgemäß die plattformunabhängige Programmiersprache

Auf der heute zu Ende gehenden Entwicklerkonferenz Javaone 2001 (4. bis 8. Juni) feierte Sun Microsystems (Börse Frankfurt: SSY) die nunmehr sechs Jahre alte Java-Plattform. Das Unternehmen versuchte, XML und Java erneut als Schlüsseltechnologien für die Entwicklung einer „neuen Generation offener Webdienste“ zu positionieren. Zudem präsentierten 350 Aussteller in mehr als 500 Veranstaltungen Client- und Unternehmenslösungen – unter anderem Java-basierende Mobiltelefone, Kommunikationsanwendungen, Smartcards und Appliances.

Sun kündigte im Laufe der Veranstaltung mehrere Projekte an. So wolle man den Entwicklern Technologien für die Entwicklung von Webdiensten auf der Basis von Java und XML an die Hand geben. Dies soll zunächst in Form von eigenständigen Komponenten geschehen, später dann als Bestandteil integrierter Entwicklungsumgebungen, und im dritten Schritt als vollständig integrierte, native Elemente der Java-Plattform.

Eine neue Java Wireless Developer Initiativen soll Unterstützung für Mobilfunk- und Content-Entwickler bieten, um die rasche Entwicklung und Inbetriebnahme neuer Applikationen für die J2ME-Plattform zu vereinfachen. „Vor gerade einmal sechs Jahren haben wir mit einem Versprechen den Anfang gemacht, und jetzt haben wir eine ganze Industrie ins Leben gerufen“, so der Sun-Topmanager Ed Zander.

Kontakt:
Sun, Tel.: 089/460080 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Javaone: Sun zieht Fazit

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *