Java zieht in Nokia-Handys ein

Finnischer Mobiltelefon-Hersteller will 100 Millionen Handys bis 2003 mit der Programmsprache verkaufen

Der finnische Handy-Hersteller Nokia (Börse Frankfurt: NOA3) hat am Dienstag auf der Java One Developers Conference in San Francisco Pläne geäußert, 100 Millionen Mobiltelefone mit der vorinstallierten Software Java bis Ende 2003 zu verkaufen.

Bei der Gelegenheit hat Nokias President Pekka Ala-Pietila angekündigt, den auf der CeBIT 2001 offiziell vorgestellten Communicator 9290

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Java zieht in Nokia-Handys ein

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *