Napster kooperiert mit drei Plattenlabeln

Vor Gericht waren sie erbitterte Feinde, nun wollen sie gemeinsam Musik übers Internet vertreiben

Der Tauschservice Napster wird nach seinem Relaunch Titel von drei Musikkonzernen anbieten, die den Online-Dienst noch vor wenigen Monaten vor Gericht gebracht haben. Warner Music Group, EMI Recorded Music und BMG Entertainment haben gerade dazu einen Vertrag mit Napster unterzeichnet.

Das Abkommen sieht vor, dass Anwender für jeden Download eines geschützten Liedes einen Obulus entrichten müssen. Nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ steht der Preis für den reinen Tauschservice bereits fest: 4,95 Dollar sollen Nutzer künftig im Monat bezahlen. Zusätzlich bezahlen muss der Anwender für „Sonderwünsche“ wie geschützte Lieder. Die Höhe der Gebühren steht noch nicht fest.

Laut einer internen Umfrage des neuen Napster-Besitzers Bertelsmann unter 25.000 Anwendern des Tauschservices haben sich 70 Prozent bereit erklärt, für Napster eine monatliche Abo-Gebühr zu zahlen. Eine Umfrage von ZDNet ergab allerdings ein deutlich anderes Resultat.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Napster kooperiert mit drei Plattenlabeln

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *