Telekom: Strategiepapier schlägt kostenlose Telefonate vor

Bericht: Unternehmen will auf "unabwendbaren Wettbewerb" reagieren

Die Deutsche Telekom (Börse Frankfurt: DTE) erwägt laut einem internen Strategiepapier, Telefongespräche kostenlos anzubieten. „Der harte Wettbewerb könne das Unternehmen dazu zwingen, schmalbandige Telefondienste „als kostenlosen Teil von Servicebündeln anzubieten“, zitiert die „Wirtschaftswoche“ in ihrer aktuellen Ausgabe das Dokument. Im Klartext: Der Kunde bestellt beispielsweise kostenpflichtige hochwertige Breitbanddienste und erhält Telefongespräche gratis.

An dem Papier haben angeblich 30 Telekom-Manager mitgearbeitet. Ergebnis der zweitägigen Klausur: Der Ex-Monopolist könnte den Telefonnetzbetrieb als Low-Cost-Anbieter ausgliedern, um im „unabwendbaren“ Preiswettbewerb zu bestehen. Die Telekom wollte sich zu dem Bericht nicht äußern.

Bereits jetzt sind „kostenlose“ Orts- und Ferngespräche beim ehemaligen Staatsunternehmen möglich: Dies gilt allerdings nur an Sonn- und Feiertagen und kostet monatlich 15 Mark extra. Arcor bietet den gleichen Dienst für fünf Mark an.

Interessantes Detail am Rande: Sollten sich die Überlegungen der Telekom konkretisieren, könnte die Flatrate durchs Hintertürchen fröhliche Urständ feiern: Surfer müssten sich dazu lediglich über einen Internet-Anbeiter per Ortskennzahl einwählen.

Kontakt: Deutsche Telekom, Tel.: 0800-3300700

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Telekom: Strategiepapier schlägt kostenlose Telefonate vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *