Robolog nimmt an der WM für Computer-Fußball teil

Das Koblenzer Uni-Team reist nach Seattle / Spiele in der Simulationsliga

Die Universität in Koblenz beteiligt sich wie im Vorjahr an der WM für Computer-Fußball „Robo Cup-2001“, die vom 2. bis 10. August in Seattle ausgetragen wird. Die Koblenzer Farben werden vom Team Robolog-2001 unter Cheftrainer Ulrich Furbach vertreten. Das Team gehört zur Arbeitsgruppe Künstliche Intelligenz des Fachbereichs Informatik der Universität.

In unterschiedlichen Klassen treffen verschieden große Roboter aufeinander. In der Simulationsliga, in der das Koblenzer Team antritt, werden die Roboterfußballer ausschließlich auf dem Bildschirm dargestellt. Ob real oder virtuell, jeder Roboter wird durch ein eigenständiges Computerprogramm gesteuert. Dieses Programm analysiert die Spielsituation und muss sich für die jeweils richtige und damit erfolgreiche Reaktion entscheiden, zum Beispiel passen, dribbeln oder den direkten Schuss aufs Tor.

Der Robo Cup ist mehr als ein sportlicher Wettbewerb. Er bringt immer wieder die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenzforschung zusammen, die so ihre Forschungsergebnisse austauschen und miteinander vergleichen können. Der diesjährige Robo Cup in Seattle ist bereits die fünfte WM im Computer-Fußball. Das Koblenzer Team ist zum dritten Mal mit dabei.

Im vergangenen Jahr bei der WM in Melbourne erreichten die Koblenzer Rang 13 bei insgesamt 40 teilnehmenden Mannschaften in der Simulationsliga. Bei der Europameisterschaft 2000 in Amsterdam belegten die Koblenzer Informatiker sogar den fünften Platz.

Kontakt:
Frieder Stolzenburg, Tel.: 0261/2872775 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Robolog nimmt an der WM für Computer-Fußball teil

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *