1. Juni: Keine Virengefahr

Hoax lässt User Systemdateien löschen

Trotz Entwarnungen durch Hersteller von Antiviren-Software wie McAfee, Kaspersky, Symantec, F-Secure, Trend Micro und Sophos sowie entsprechender Berichte in den Medien kursiert der Hoax „SULFNBK.exe“ in jüngster Zeit verstärkt. Ursache: Die unbekannten Autoren der Mail behaupten, am 1. Juni werde sich ein Virus aktivieren, der alle Daten und Ordner auf der Festplatte löscht. Vor der Benutzung des Rechners am morgigen Freitag wird ausdrücklich gewarnt (ZDNet berichtete).

Statt dessen, so die Unbekannten, sollten User vorsorglich die „SULFNBK.exe“ löschen, den vermeintlichen Quell allen Übels. Dass es sich dabei um eine Systemdatei handelt, die es dem Rechner erlaubt, beim Backup lange Dateinamen zu erkennen, verschweigen sie. Etliche Funktionen des Betriebssystems können durch das Löschen der Datei unbrauchbar werden.

Die Mail der vermeintlichen Menschenfreunde war ursprünglich in portugiesisch verfasst, wurde jedoch in etliche weitere Sprachen übersetzt. Zahlreiche Anbieter von Antiviren-Software hatten bereits vergangene Woche davor gewarnt, sich veralbern zu lassen, indem man der Mail Glauben schenkt. Allerdings hat das dem Siegeszug des auch „Virus Alert“ genannte Hoax bisher keinen Abbruch getan.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu 1. Juni: Keine Virengefahr

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *