Itanium im Handel

Hersteller liefern erste Systeme im Juni aus / Server und Workstations noch in diesem Jahr von 25 Firmen erwartet

Intel (Börse Frankfurt: INL) hat wie erwartet mit der Auslieferung seines ersten 64 Bit-Chips Itanium begonnen. Die Firma erwartet die Einführung erster Server und Workstations mit dem Prozessor für Juni. Sie geht davon aus, dass rund 25 Computerhersteller mehr als 35 Modelle anbieten werden.

Der Itanium Prozessor ist das erste Mitglied einer Familie von 64-Bit Produkten von Intel (ZDNet berichtete ausführlich). Das Explicitly Parallel Instruction Computing (EPIC)-Design der Itanium Architektur ermöglicht einen Durchbruch bei der Verarbeitung von TBytes an Daten, der Beschleunigung gesicherter Online-Käufe und -transaktionen und der Verarbeitung komplexer Berechnungen.

Vier Betriebssysteme unterstützen Systeme mit dem Itanium Prozessor. Dazu gehören Microsofts (Börse Frankfurt: MSF) Edition für Workstations und 64-Bit Windows Advanced Server Limited Edition 2002, Hewlett-Packards (HP; Börse Frankfurt: HWP) HP-UX 11i v1.5, IBMs (Börse Frankfurt: IBM) AIX-5L und Linux.

Wie aus der Itanium Processor Microarchitecture Reference zu ersehen ist, verfügen alle genannten Versionen der IA 64-CPU über einen L2-Cache mit 96 KByte und einem L1-Cache mit 16 KByte

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Itanium im Handel

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *