Sharp stellt IFA-Produkte vor

Stereoanlage mit 1-Bit-Digitalverstärker und LC-Displays soll Kino nach Hause bringen

Hamburg – Der Elektronikkonzern Sharp hat heute in Hamburg seine Neuheiten für die Internationale Funkausstellung (IFA; 25. August bis 2. September) in Berlin vorgestellt. Ein digitaler Camcorder, ein Lifestyle-Soundsystem mit einem 1-Bit-Digitalverstärker sowie drei neue LCD-Fernseher sollen Verbraucher und Fachleute überzeugen.

Der digitale Camcorder VL-ME100S ist rund 700 Gramm schwer und 72 x 90 x 200 Millimeter groß. Er zielt laut dem Unternehmen hauptsächlich auf Technik-Freaks ab. Die Aufnahmen des 4299 Mark teuren Geräts lassen sich nach Herstellerangaben über einen ausklappbaren und abnehmbaren 3,5-Zoll LCD-Monitor (200.640 Pixel) betrachten. Die Videoaufnahme erfolgt über einen CCD-Bildsensor mit 1,3 Millionen Pixel. Der Camcorder wird einen zehnfachen optischen und 200-fachen digitalen Zoom besitzen. Die Aufnahmezeit mit dem Standard-Akku beträgt laut Sharp 120 Minuten mit eingeschaltetem Sucher und ausgeschaltetem Display. Ist auch das kleine LCD an, verringert sich die Betriebszeit auf 100 Minuten.

Zu hohe Kontraste im Bild soll die eingebaute Gamma-Korrektur nivellieren. Für die Tonaufnahme beim Camcorder sorgt ein aufsteckbares Zoom-Mikrofon: Liege der Aufnahmefokus beispielsweise in einigen Metern Entfernung, nehme das Mikro automatisch den dazugehörigen Sound auf. Dabei reduziert das Gerät angeblich sofort etwaige Störgeräusche in der unmittelbaren Umgebung.

Während die digitalen Fotografien über die Multimedia-Karte (MMC; SD-Card-kompatibel) in XGA-Auflösung auf den PC überspielt werden, gelangen die aufgenommenen Video-Clips per Firewire in den Computer zur Nachbearbeitung.

Im Lieferumfang des Geräts sind laut Sharp eine Infrarot-Fernbedienung, eine vier MByte MMC-Card sowie ein Lithium-Akku, eine digitale Videokassette und entsprechende Kabel enthalten.

Bei dem digitalen Lifestyle-Soundsystem SD-SG11H, das ab der IFA 2001 im Handel erhältlich sein soll, ist ein 1-Bit-Digitalverstärker integriert. So soll das System, das aus einem MD-Deck, CD-Player und RDS-Tuner besteht, eine bisher „ungeahnte Klangqualität“ ermöglichen. Das SD-SG11H besitzt eine Ausgangsimpedanz von vier Ohm. Damit könne die digitale Stereoanlage mit nahezu allen Lautsprecherboxen im Markt zusammenarbeiten.

„Der Trend ist klar: Der Verbraucher möchte auch zuhause nicht länger auf die Qualität verzichten, die er aus dem Kino oder einem Konzert gewohnt ist“, prophezeite der Sharp-Sprecher Martin Beckmann und stellt damit die drei neuen LCD-Fernseher LC-13C2E, LC-15C2E und LC-20C2E vor. Alle Produkte sollen zur IFA verfügbar sein. Das kleinste Modell des flachen Fernsehers kostet 5220 Mark. Für den mittleren Bildschirm legt der Kunde 6.902 Mark auf den Ladentisch. Die größte Variante schlägt mit 11.542 Mark zu Buche.

Die Flatscreens LC-13C2E und LC-15C2E werden eine sichtbare Bildschirmdiagonale von 33 und 38 Zentimetern besitzen. Das große Modell LC-20C2E wartet dagegen mit einer 50 Zentimeter Diagonale auf. Die Leuchtdichte aller LC-Displays wird 430 cd pro Quadratmeter betragen. Die Pixelanzahl gibt der Hersteller mit 921.600 und den maximalen horizontalen und vertikalen Betrachtungswinkel mit jeweils 160 Grad an. Alle Geräte werden laut Sharp PAL-B/G, PAL-D/K, PAL-I Secam-LL, Secam-B/G, Secam D/K sowie NTSC, PAL-M und PAL-N beherrschen. Die Sendersortierung soll ebenso wie die Kanalabstimmung automatisch erfolgen. Die Anzahl der voreingestellten Kanäle liegt bei 199. Weitere Features sind Antennenbuchse, 21-poligen AV- und S-Video-Eingang, Audio Ein- und Ausgang sowie einen Anschluß für einen Kopfhörer. Je nach Größe des LC-Bildschirms wiegt das Gerät vier bis 7,8 Kilogramm.

Kontakt:
Sharp, Tel.: 040/23760 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sharp stellt IFA-Produkte vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *