Analysten: T-Aktie steht weiterer Einbruch bevor

Einige Finanzinstitute wollen Vorstand bei heutiger Hauptversammlung angeblich nicht entlasten

Der Aktie der Deutschen Telekom (Börse Frankfurt: DTE) droht wegen der bevorstehenden Übernahme des US-Mobilfunkanbieters Voicestream (Börse Frankfurt: VWL) ein weiterer Kurseinbruch. Das geht aus einer Umfrage der „Berliner Zeitung“ unter Analysten der Bankgesellschaft Berlin, der BHF-Bank und von Hornblower Fischer hervor.

Grund seien die rund eine Milliarde T-Aktien, welche die Voicestream-Aktionäre als Abfindung erhalten und dann auf den Markt werfen könnten. Die Annahmefrist für das Abfindungsangebot an die Voicestream-Aktionäre läuft nach Auskunft von Telekom-Sprecher Hans Ehnert am 31. Mai aus.

Am Dienstag findet in Köln die Telekom-Hauptversammlung statt. ZDNet liefert in einem Spezial alle Hintergründe zum Aktionärstreffen. Die „Financial Times Deutschland“ berichtet in ihrer Dienstagsausgabe, dass mit Union Investment erstmals eine Fondsgesellschaft überlegt, bei der Hauptversammlung Vorstand und Aufsichtsrat der Telekom nicht zu entlasten.

Hauptgrund sei der schwache Aktienkurs. Nach Informationen der Zeitung kritisiert die Fondsgesellschaft der Volks- und Raiffeisenbanken die geplante Kapitalerhöhung von 500 Millionen Euro (982 Millionen Mark), den Aktienoptionsplan für Führungskräfte sowie die Übernahme von Voicestream. Die Entlastung mache Union Investment davon abhängig, „ob wir befriedigende Antworten auf unsere Fragen erhalten“, sagte Sprecher Rolf Drees.

Die Telekom hatte im Februar eine milliardenschwere Wertberichtigung ihres Immobilienbesitzes vornehmen müssen. Wegen der Bilanz-Vorwürfe ermittelt die Bonner Staatsanwaltschaft. Zur Hauptversammlung in der Köln-Arena werden mehrere tausend Aktionäre erwartet.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Analysten: T-Aktie steht weiterer Einbruch bevor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *